aktuelle News 150 Kradfahrer erfüllen Walter Kremer einen Traum!

Noch einmal den Sound der Maschine hören, den Fahrtwind spüren, seinen Körper in die Kurve legen und, wenn auch nur schemenhaft, die Landschaft vorbei ziehen lassen, bevor ihn die Dunkelheit ganz einfängt: Das war der sehnlichste Wunsch von Walter Kremer (59).

Der Wermelskirchener wird bald sein Augenlicht verlieren. Vorher wollte der Motorradfahrer noch einmal eine Tour durchs Bergische erleben, als Sozius. Über 200 Motorradfans ließen Sonntagmittag diesen Wunsch wahr werden. Die Motoren ihrer 150 Motorräder dröhnten auf dem Rewe-Parkplatz, als Walter Kremer etwas unsicher von der Gold Wing stieg. In nur einer Woche hatten sich Biker aus ganz Deutschland über das Internet zusammen gefunden - für diesen einen Tag.

Von seinem großen Wunsch hatte Kremer erst ein Wochenende zuvor auf einer Party seinem Bekannten André Mittler erzählt. Kremer leidet unter einer schweren Form der Makuladegeneration, einer Augenerkrankung, die ihn langsam erblinden lässt. Tief berührt und als leidenschaftlicher Motorradfahrer voller Verständnis für den Wunsch, fackelte André Mittler nicht lange und lud über soziale Netzwerke im Internet zu einer Überraschungsausfahrt für Kremer ein. Die Resonanz war so überwältigend, dass er die Veranstaltung zwei Tage vorher aus dem Netz nehmen musste.
Aufgeregt beobachtete er am Sonntag, wie immer mehr Motorradfahrer mit Kennzeichen aus ganz Nordrhein- Westfalen und darüber hinaus den Parkplatz füllten. Schopper, Rennhobel, Oldtimer, Motocross-Maschinen und Touren-Motorräder verwandelten den Platz in einen riesigen Bikertreff. Unter ihnen stand auch Wilfried Esser mit seiner Gold Wing, auf welcher der Hauptakteur später hinten Platz nehmen durfte. "Sein Schicksal hat mich bewegt", erklärte Esser. Ehrensache, dass er den für ihn bis dato fremden Mann auf dem komfortablen Beifahrersitz mitnahm.

Auch Herbert und Ellen Golla fühlten sich als Biker mit Kremer verbunden und kamen aus Marburg angereist. "Das hat uns zugesagt, dass einer für einen Freund so etwas macht." Zu dem Zeitpunkt, in dem sich die große Motorradgemeinde für ihn zusammenfand, wusste Kremer noch nichts von seinem Glück. Er wartete vor seinem Haus vermeintlich auf die Jecken Wiever, den Karnevalsverein seiner Frau Barbara.

Die Ausfahrt führt
zum Altenberger Dom

Erst die vertrauten Motoren machten ihm die Überraschung zwar nicht sichtbar, ließen sie ihn jedoch hören, riechen und spüren, was ihn erwartete. "Ist hier ein Motorradtreff?", fragte er unsicher. André Mittler konterte: "Die machen Musik für dich." Der Motorradfahrer war tief berührt: "Mein Traum war es, genau diese Gold Wing zu fahren." Auf deren Rücksitz nahm er kurz darauf Platz und fuhr an der Spitze von 150 Motorrädern bis zum Märchenpark am Altenberger Dom.

Von Heike Müller-Buchbender
Quelle: http://www.rga-online.de/rga_101_110725683-2-_150-Kradfahrer-erfuellen-Walter-Kremer-einen-Traum.html